Aufgrund der flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten ist der Einsatz von Kunststoffformteilen sehr vielseitig und umfänglich. Durch den Einsatz von neuartigen Materialkombinationen und Additiven können Steifigkeiten und Robustheiten derart erhöht werden, dass Kunststoffformteile als gewichtreduzierte Alternative zu metallischen Komponenten eingesetzt werden können. Dabei können durch den Einsatz elaborierter Stütz- und Verstrebungsstrukturen weitere Gewichts- und Materialersparnisse gegenüber Vollmaterialprodukten erzielt werden. Die zunehmende 3-D-Drucktechnik ermöglicht es nun zudem auch Kleinserien und Prototypen flexibel und dynamisch zu fertigen.


Um die Funktionalität und strukturelle Integrität der Formteile sicherzustellen, ist eine stetige Qualitätskontrolle, etwa bezüglich Fehlstellen wie Lufteinschlüssen, Fremdkörpern und fehlenden und falsch positionierten Einlegeteilen, sowie defekter Verstrebungsstrukturen, unumgänglich. Der Einsatz konventioneller Mess- und Bildgebungsverfahren bringt dabei verschiedene Nachteile und Einschränkungen mit sich. Ultraschallanalysen können nicht kontaktfrei angewandt werden und benötigen dabei meist ein Koppelmedium, während optische Verfahren zwar kontaktfrei arbeiten, jedoch auf transparente Materialien beschränkt.

Röntgensysteme bringen aufgrund des Einsatzes ionisierender Strahlung strenge Sicherheitsvorschriften und Auflagen mit sich. Hier bietet sich die Realisierung auf Basis innovativer Sensorik- und Bildgebungssysteme, wie etwa der THz-Messtechnik, an. Die für den Anwender unbedenkliche THz-Strahlung ist in der Lage, eine Vielzahl an elektrischen Materialien, wie etwa Polymere, zu durchdringen und ist somit ideal für die Qualitätskontrolle und Strukturprüfung von Kunststoffformteilen, wobei die breitbandige Natur der THz-Messtechnik zudem eine Unterscheidung dieser Materialen erlaubt und somit auch nicht-metallische Einlegteile und Fremdkörper erkannt werden können.

Wenn Sie ein solches oder ähnliches Projekt gerne in Ihrem Unternehmen umsetzen möchten, melden Sie sich gerne bei Daniel Stock, stock@kompetenzzentrum-siegen.digital, Telefon +49 271 740 2012