Mehr als 230 Besucher waren bei der Tagung Südwestfalen Digital – Innovationen für den Mittelstand in der Siegerlandhalle dabei (29.10.19). So auch das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen. Die Besucher konnten unter mehr als 20 Vorträgen und Workshops auswählen und sich viele Demonstratoren ansehen.

Themen waren zum Beispiel digitale Rüstunterstützung mit Augmented Reality sowie Datenanalyse und -visualisierung. Außerdem wurden gelungene Digitalisierungsbeispiele aus Südwestfalen vorgestellt.

Die Keynote war zweigeteilt: Der Prorektor für Digitales und Regionales der Universität Siegen, Prof. Dr. Volker Wulf, hat aus Sicht der Universität über das Thema Digitalisierung gesprochen. Danach hat der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Siegen, Klaus Gräbener, dargestellt, was die Digitalisierung für die Region und die Unternehmen bedeutet.


„Aktuelle Themen der Digitalisierung werden praxisnah und mittelstandsbezogen vorgestellt.“

Organisatorin Laura Pütz

Das Siegener Mittelstandsinstitut der Universität Siegen und das Zentrum für die Digitalisierung der Wirtschaft Südwestfalen hatten zu der Tagung eingeladen. Denn der digitale Wandel stellt kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen, auch bei uns in der Region. Es werden immer schneller neue technische Lösungen entwickelt. Produktionssysteme ändern sich und Rüstprozesse werden digitalisiert. Da ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten.

Zahlreiche Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft stellten Lösungsmöglichkeiten und Best-Practice-Beispiele vor. Zum Abschluss des Tages gab’s noch eine Podiumsdiskussion. Die Gäste auf dem Podium und das Publikum zogen Bilanz, ob die Digitalisierung für die Mittelständler mehr Chancen oder Risiken birgt. Auf dem Podium waren sich in der Schlussrunde alle einig: mehr Chancen.

Weitere Eindrücke von der Tagung gibt’s auch hier in diesem Video. Im Digital.Netzwerk ist der Tagungsreader zu finden.